Winnie Pu

Puppenspiel nach A.A. Milne
Ein Winterferienprojekt mit viel Lesen für die 4-6. Klasse 
Leitung: Eszter Parragi

 

Gialemo und der Hochmeister

Gruselkomödie

Herbstferienprojekt, Dokumentation einer Probe

Die Geschichte entstand in der Zusammenarbeit mit den Kindern aus der 1-5. Klasse.

Leitung: Eszter Parragi

2017 Elektroparty

mit Musik von Nigel Stanford
Tanzaufführung der 4.Kl. 
Choreographie: Eszter Parragi
 
 

Lesung zum Thema MOBBING

Projekt „Jetzt lesen wir!“

Die Kinderbuchautorin Celik Aygen Sibel bei uns in der Schule aus ihren Büchern „Alle gegen Esra“ und „Geheimnisvolle Nachrichten“ gelesen. Zur Lesung waren alle Kinder der Klassenstufen 3 bis 6 eingeladen.
Nach der spannenden Lesung signierte die Buchautorin für jedes Kind das Buch und schlug den Kindern vor, die Geschichten weiter zu schreiben.
Die Bücher wurden als Klassenlektüre in den Klassen gelesen und am 25.10.2014 fand ein Wettbewerb für die besten Geschichten statt. Die Geschichten wurden in der Aula vorgelesen, die Kinder haben gemeinsam abgestimmt und die besten Geschichten wurden ausgezeichnet.
In den Klassenstufen 3-4 für das Buch „Alle gegen Esra“ wurden folgende Kinder prämiert:

Die ausgezeichneten Geschichten wurden an die Buchautorin verschickt, damit sie den Hauptgewinner festlegt.

Schule vor 100 Jahren

Wir waren im Hermsdorfer Heimatmuseum und haben uns das Leben von vor 100 Jahren angeschaut.

Damals waren noch ganz andere Berufe als heute alltäglich, wie zum Beispiel den Schuhmacher, der Hufschmied und der Tischler.

Auch die Schule und das Lernen waren vor 100 Jahren noch ganz anders. Die Lehrer waren sehr streng und die Kinder hatten nicht viel Spaß in der Schule. Es musste immer grade gesessen werden und lächeln war verboten.

Beim Ausprobieren eines Schultages hatten wir viel Spaß, ein Tag hat uns aber auch gereicht, denn wir lachen viel zu gern.

Liebe Grüße
Klasse 3b

Piratentag

Piratentag in den 3. Klassen

Wir sind einen Tag lang zu Piraten geworden und haben vieles über sie gelernt. Es gab sie früher auf allen 7 Weltmeeren und heute gibt es sie auch noch an der afrikanischen Küste.

Ihr Erkennungszeichen ist natürlich die Totenkopfflagge, die sie beim Entern eines Schiffes hissen.

Wir haben uns Seemannsgarn erzählt, gesungen und sogar einen Goldschatz gefunden, den wir nach Piratenart untereinander aufgeteilt haben.

Winter Wichtel

Im Januar 2015 wurden Schüler der Klasse 2 zu Winter Wichteln. Diese Wesen finden den Winter so spannend, dass sie alles über diesen wissen möchten. Wir beschäftigten uns somit mit allem, was den Winter ausmacht: Kleidung, Gefahren, Wetter, Tiere, Pflanzen, Fasching und vieles mehr.
Wir erfuhren, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, wie die Tiere den Winter verbringen: manche schlafen, manche ruhen, manche sind aktiv und einige erstarren, die Vögel fliegen teilweise weg und andere bleiben bei uns.

Um uns ganz genau mit den Tieren beschäftigen zu können, sind wir in die Waldschule Plänterwald gefahren. Dort haben wir viele ausgestopfte Tiere gesehen. Zuerst haben wir einiges über Füchse, ihre Nahrung, ihre Höhle und ihre Jungtiere erfahren. Wir durften sogar durch eine Fuchshöhle krabbeln.

Danach haben wir andere Tiere besprochen. Ein Schüler hat sich in ein Wildschwein verwandelt: Er hat sich auf den Fußboden gekauert, einen Wildschweinschädel vor sich gelegt und dann wurde ein Wildschweinfell über ihn gelegt – weg war der Schüler und ein Wildschwein war da!

Im Anschluss sind wir in den Wald gegangen. Dort haben wir die Natur auf Spuren im Winter untersucht. Wir haben Bäume und Pflanzen ganz genau unter die Lupe genommen und kleinste Rillen gesehen.

Ein Spiel rundete unseren Ausflug ab: Wir alle waren Mäuse. Einer stand auf der anderen Seite und sagte, was für ein Tier er war. Wir mussten dann entscheiden, ob es ein Freund oder ein Feind ist. Dann sind wir entweder rüber gerannt und wurden gefangen oder haben beim Rübergehen freundlich „Guten Tag“ gesagt.

Zum Schluss haben ein paar von uns sogar noch einen Specht gehört und auf einem Baum gesehen.
Wir hatten viel Spaß und wollten gar nicht nach Hause.

Eure Klasse 2

Waldausflug

Die 4. Klasse untersucht den Wald im Herbst

Von unserer Schule aus kann man nach 15 min S-Bahn – und Tramfahrt schon mitten im Wald stehen. Im Rahmen des Sachkundeunterrichts werden wir diese Stelle im Wald in jeder Jahreszeit einmal unter die Lupe nehmen. Wir sind in 5 Forscherteams eingeteilt. Wir sammeln, fotografieren, beobachten und notieren zu den Themen:

  • Bäume, Blätter / Nadeln
  • bunte Blätter im Herbst
  • Früchte des Waldes
  • Was ist in dem Laubstreu los?
  • Tiere des Waldes. Insekten, Säuger, Vögel
  • Pflanzen des Waldes

Begeistert haben die Kinder mit der Lupe auf den Blatthaufen gesehen, den wir auf ein weißes Blatt Papier legten. Was haben die zahlreichen Insekten darin zu tun? Wo bleiben die Blätter, die in jedem Herbst zu Boden fallen?

Die Kinder sind tief in den Wald geschlichen und kamen zurückgerannt, als sie ein Wildschwein sahen.

Wir sammelten gelbe und kleine und runde Pilze.
Wir pressten grüne und gelbe und rote Blätter.
Wir fingen zahlreiche Spinnen, Käfer, Asseln, Schnecken und zeichneten sie.

Auch Totholz, weich wie Schaumgummi schleppten wir in die Schule. Kleine Mooskissen waren beliebte Forschungsstücke. Wie viel Wasser können sie aufnehmen?

38 Früchte sind unterdessen eingepflanzt unter unserem Putzschränkchen in der Klasse verschwunden. Wir werden die Erde feucht halten und nachprüfen, ob wirklich aus den Früchten die neuen Bäume wachsen. Selbstgesammelte Eicheln, Kastanien, Nüsse, Beeren wurden vergraben.
Zahlreiche Fotos und Bücher werden nun in der Klasse sortiert sowie das Internet durchforscht. Alle Materialien werden präsentierbar für eine Ausstellung vorbereitet. Noch vor den Ferien werden die Arbeitsgruppen ihre Vorträge halten.

Wir freuen uns schon auf den Waldbesuch im Winter. Vielleicht schaffen wir es dann, einen Moment alle so leise zu sein, dass wir nicht alle Vögel verscheuchen!

Komische Oper

Das Gespenst von Canterville

Am 04.12. 2014 besuchte die Klasse 4 die Vorstellung in der Komischen Oper: „Das Gespenst von Canterville“.
Im Deutschunterricht hatte sich unsere Klasse mit dem Inhalt des Stückes beschäftigt. Wir waren vor allem neugierig auf die frechen Zwillinge und auf das Gespenst. Wie können die Schauspieler als Gespenst schweben? Wie können Erwachsene Kinder spielen? Wo sitzen die Musiker, welche Instrumente werden wir sehen?

Bevor das Stück anfing, warfen wir einen Blick in den Orchestergraben. Die 1. Geige spielte sich ein, die Harfenspielerin lächelte zu uns und der Klarinettist putzte sein Mundstück.

Die Kinderoper verlief mit vielen Überraschungen. Am meisten staunten wir über die schwebenden Gespenster! Sie traten immer von oben auf. Sie sahen auch manchmal sehr gruselig aus. Sie hatten eine Axt im Kopf oder ihren Kopf unter dem Arm. Lustig fanden wir die Zwillinge. Sie jagten das Gespenst mit einem Staubsauger. Zum Glück gab es Virginia. Sie half bei der Erlösung des Gespenstes.

Wir haben aber auch etwas zu kritisieren. Die Sekretärin sollte NICHT den Immobilienmakler küssen!

Am Ende des Stückes zeigten uns zwei Mitarbeiterinnen der Komischen Oper die Tricks hinter der Bühne. Wir durften auf der Bühne alles untersuchen, sahen die Schwebevorrichtung für die Gespenster, die Steine und das Grab, den Kamin, der wie ein Fahrstuhl verwandelbar ist und konnten unsere Fragen stellen. Das Feuer war nur ein orangener Stoff mit einem Fön angeblasen!

Im nächsten Jahr wird „Peter Pan“ inszeniert. Wir wollen unbedingt wieder kommen.